Miguel Blanco gewinnt 70.3 Cozumel

Miguel Blanco gewinnt 70.3 Cozumel

Zum dritten Mal stand der Gumpoldskirchner Michael Weiss auf der mexikanischen Insel am Podest ganz oben: Nach zwei Siegen beim Ironman Cozumel in den Jahren 2013 und 2014 konnte er nun auch die Halbdistanz für sich entscheiden. Das insgesamt achte Antreten im Bundesstaat Quintana Roo hat sich ausgezahlt! Wie immer verbrachte er die Tage um den Bewerb im wunderschönen El Cozumeleño Beach Resort, wo sowohl für optimale Vorbereitung auf Triathlons als auch für Erholung und das Entspannen danach, gesorgt ist.

Gestartet wurde um 6:50h Ortszeit vom Chankanaab Beach Adventure Park. Im Gegensatz zum vollen Ironman, bei dem von Punkt zu Punkt geschwommen wird, gibt es beim 70.3 insgesamt drei 90-Grad Wendebojen. Die Wassertemperatur des karibischen Meeres war wie gewohnt warm bei ca. 28 Grad, weshalb Michi mit seinem Blueseventy PZ4TX, sprich ohne Neopren, schwamm. Für die 1,9km benötigte er nur 23:36 (Anmerkung: neue persönliche Bestzeit) und stieg somit mit relativ geringem Rückstand als 18. Profi aus dem Wasser.

Wegen eines kräftigen Regengusses kurz vor dem Start waren die Straßen von Beginn an nass. Weiss begann dank seines SRM PowerMeters eine kontrollierte Aufholjagd und konnte bei ca. Kilometer 25 die große Gruppe mit einer Attacke überholen. Nur 10km später fuhr er mit seinem Diamondback Andean mit HED Jet9+ Laufrädern auf das Führungsduo Wild/Butterfield auf und konnte sich durch eine erneute Tempoverschärfung an die Spitze des Rennens positionieren. "Die 90km haben heute wirklich weh getan. Weil die Strecke komplett flach ist, hatte ich nach dem Lancieren von Attacken nie die Möglichkeit mich zu erholen. Trotzdem konnte ich mich auf der windigen Seite der Insel erfolgreich absetzen und fuhr ab dann ein einsames Rennen", analysiert der nun 4-fache 70.3 Champion.

Mit einem neuen Streckrekord von 2:00:52 erreichte der Überbiker somit die zweite Wechselzone als Erster. "Vor allem im letzten Drittel der Radstrecke musste man echt aufpassen. Durch die Stadt (Anmerkung: San Miguel, die Hauptstadt Cozumels) musste man immer nach Lacken und Schlaglöchern Ausschau halten. Einmal stand das Wasser sicher einen halben Meter hoch", sagt Michi rückblickend.

Auf dem abschließenden Halbmarathon musste der 5-fache Ironman Sieger der starken Radleistung- er drückte im Schnitt 350W auf seinem SRM- jedoch Tribut zollen. Vor allem die schwüle Hitze machte dem TriRunners Baden Vereinsmitglied zu schaffen: "Es war noch nie so heiß hier. Ich fragte mich mehrmals, wie ich das nur durchstehen werde können, aber irgendwie schaffte ich es dann doch ins Ziel", stellt ein selbstkritischer Weiss fest, der erst 4 Tage vor dem Wettkampf aus Österreich in Cozumel angekommen war. Mit einer Laufzeit von 1:18:50 über die 21,1km überquerte er die Ziellinie in hervorragenden 3:47:14, mehr als zwei Minuten vor dem in Boulder/Colorado lebenden Tyler Butterfield aus Bermuda. Platz 3 ging mit mehr als fünf Minuten Rückstand an den jungen Lokalmatador Alan Carrillo aus Cozumel.

"Ich bin überglücklich, endlich auch den 70.3 Cozumel für mich entscheiden haben zu können. Außerdem war der heutige Wettkampf ein super Test für die Ironman Weltmeisterschaft in weniger als zwei Wochen. Die Form für Kona in Hawaii im Oktober passt!", stellt Miguel Blanco (spanische Übersetzung für Michael Weiss) mit Freude vorausschauend fest.






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2018
programmed by NYX | powered by bikeboard.at