Weiss Zweiter beim 70.3 Campeche

Weiss Zweiter beim 70.3 Campeche

Bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr konnte der österreichische Triathlonprofi Michael Weiss zeigen, wie effizient er die letzten 3 Monate in Colorado trainiert hatte. Am Sonntag, dem 18. März 2018, wurde er beim Ironman 70.3 in Campeche (Mexiko) Zweiter, sein bestes Resultat seit seinem Sieg beim Ironman 70.3 Santa Cruz 2016. Vor ihm finishte mit nur 1 Minute Vorsprung Ironman Neuseeland Champion Terenzo Bozzone.

Das Schwimmen wurde im Golf von Mexiko ausgetragen, da Campeche an der Nordküste der Halbinsel Yukatan liegt. Der vierfache Ironman Champion stieg nach 25:12 Minuten mit seinem Blueseventy PZ4TX Schwimmanzug aus dem Meer, weniger als 2 Minuten hinter dem Führenden. "Ich fühlte mich großartig im Wasser", sagte Weiss. "Ich kann sagen, dies war mein allerbestes Schwimmen. Möglicherweise, weil bei der Operation meines gebrochenen Schlüsselbeines auch eine alte Schulterverletzung, die ich bei einem Sturz mit dem Mountainbike 2003 erlitten hatte (Anm.: AC-Gelenk), "repariert" wurde.

Die windige Radstrecke über hügelige Landschaft begann mit einem 15% Anstieg. Das gab Michi gleich zu Beginn die Möglichkeit, einige Konkurrenten aus seiner Schwimmgruppe zu überholen. "Ich entschied mich für das Diamondback Serios hauptsächlich wegen der komplizierten Reiselogistik nach Mexiko. Das Andean, mein Triathlon-Rad der ersten Wahl, wird bereits für mein nächstes Rennen vorbereitet. Ich wollte nicht riskieren, dass es verloren geht oder verspätet ankommt." Weiss, bekannt als "Überbiker" im Triathlon, holte sich mit 2:06:56 den schnellsten Radsplit des Tages, sowie einen neuen Streckenrekord. Die durchschnittliche Leistung auf dem neuen SRM Origin Power Meter und PC8 hielt er auf konstanten 350 Watt. "Kombiniert mit dem HED H3+ Vorderrad und der hinteren Scheibe war das Serios eine wirkliche "Waffe", obwohl böiger Wind das Fahren schwierig machte."

Weiss kam als Zweiter nach Terenzo Bozzone in die T2. Mit einem Halbmarathon in 1:15:22 bewies er, dass seine auch Rad-Lauf-Form top ist. Diese Zeit bedeutete mit nur 11 Sekunden Abstand die zweitschnellste Laufzeit des Tages. "Es fühlte sich einfach alles richtig an. Ich lief so schnell ich konnte und habe mein letztes gegeben. Ich war erleichtert, dass ich keine Krämpfe bekommen hatte an diesem heißen Tag in Campeche; besonders, wenn man bedenkt, dass ich die letzten Monate viel auf Langlaufschiern im winterlichen Colorado trainiert hatte."

Michi überquerte nach 3:50:40, angefeuert von den vielen Zuschauern, mit einem breiten Lächeln die Ziellinie. Dritter wurde Rodolphe von Berg, ein junges Talent, mit bereits 3:41 Minuten hinter Weiss.

Michi ist nun zurück in Colorado Springs, wo er die kommenden Tage zur Regeneration nützen wird. Sein nächstes Rennen ist schon am 8. April der 70.3 Texas in Galveston. Folge Michis Training für diesen Wettkampf, bei dem er 2016 den 3. Platz erreichte, auf seinen Social Media Kanälen und Strava!

Foto von Cristy Lopez- folge ihr auf Instagram @ crislop.photo






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2018
programmed by NYX | powered by bikeboard.at