Weiss startet beim Ironman Austria

Weiss startet beim Ironman Austria

Es ist nun genau eine Woche her, dass der österreichische Profitriathlet Michael Weiss nach einer Operation (gebrochenes Schlüsselbein seitlich und Einriss Grad 5 des AC Bandes) von seinem Chirurgen "grünes Licht" für die Wiederaufnahme des Schwimmtrainings erhalten hat. Der Gumpoldskirchner hatte sich die schwere Verletzung beim Ironman 70.3 Campeche im März zugezogen.

Obwohl die Heilung von Beginn an schneller als erwartet voranschritt, war es jedoch ziemlich unsicher, wie es ihm beim Schwimmen bei den ersten Armtempi ergehen würde. Es war ungewiss, ob er ohne stärkere Schmerzen "normal" schwimmen wird können.

Der dreifache Ironman Sieger stellt rückblickend erfreut fest: "Während der gesamten Genesung wurde ich von einem hervorragenden Arzt und Therapeutenteam betreut. So war ich stets zuversichtlich und habe nie den Mut und das Vertrauen verloren- auch nicht bei dem Gedanken, dass ich mit einer Platte in der Schulter vielleicht überhaupt nicht schwimmen kann....Deshalb ist es nun eine riesige Erleichterung, dass ich nach unzähligen Stunden von Physiotherapie, Lichttherapie, Active Release Techniques (ART) und speziellem Krafttraining wieder schwimmen kann."

Viele Reisen und Wettkampfpläne mussten wegen dieser Verletzung abgesagt werden, und die Teilnahme am Ironman Austria schien unmöglich- bis jetzt! Michi buchte seinen Flug nach Europa und bestätigte, dass er bei seinem Heimrennen, dem IM Austria in Klagenfurt, starten wird.

"Mein Heimrennen war immer auf dem Rennplan. Aber hätte mich jemand vor zwei Wochen gefragt, ob ich starten kann, hätte ich nur gelacht und gesagt: 'Auf keinen Fall! Unmöglich!' Heute jedoch, nach einigen erfolgreichen Schwimmeinheiten und gebuchtem Flug, kann ich voll Freude sagen: Ich will nach Klagenfurt im Rennmodus zurückkehren! Meine Erwartungen sind nicht zu hoch für dieses Rennen insgesamt, aber schon die 3,8km Schwimmstrecke zu schaffen, wird für mich wie ein Sieg sein."

Ein weiterer motivierender Aspekt für Michi ist, dass er das erste Mal in seiner Heimat mit dem Diamondback "Andean" die Radstrecke absolvieren wird. Die amerikanische Radfirma mit Sitz in Kent im US-Bundesstaat Washington, wird sowohl beim Ironman Austria als auch bei der Challenge Roth in der Expo Zone ihr revolutionäres Triathlonrad präsentieren.

Wie die nächsten Rennpläne aussehen, hängt von den Erfahrungen und dem Ausgang in Klagenfurt ab. Momentan plant Weiss den Ironman Lake Placid am 23. Juli, was den Ironman Austria in die Kategorie "Aufwärmen" stellt.

"Ich muss meine Fans, Freunde und alle unterstützenden Zuschauer auf der Strecke rund um den Wörthersee um etwas Geduld mit mir am Renntag bitten. Es wird ein langer Tag mit starker Konkurrenz- einschließlich dem zweifachen Ironman Weltmeister und Olympiasieger Jan Frodeno. Ich werde mein Bestes geben nach nur zwei Wochen Schwimmen (und sieben Wochen Laufen). Mein oberstes Ziel ist die Qualifikation für die Ironman WM in Hawaii im Oktober, und Kärnten ist ein Sprungbrett dafür."

Michi wird mit einer starken Grundlage am Rad ins Rennen gehen und hofft auf einen soliden Marathon, nachdem er vor zehn Tagen beim "Garden of the Gods 10-Mile" Lauf (16km) in Colorado auf einem hügeligen Kurs nach 56:49 das Ziel erreichte. Und die Platte? Wenn sie wie erhofft und erwartet keine Probleme bereitet, soll sie bis zur "offseason" eingebaut bleiben und in der Trainingspause im Dezember mit einem operativen Kurzeingriff wieder entfernt werden. Ein paar Gramm extra in der Schulter wird Michi mit all seiner Kraft "überpowern" können!






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2017
programmed by NYX | powered by bikeboard.at