Grünes Licht für den Ironman Austria

newsbild

Gelungene Generalprobe für den Ironman Austria. Platz 6 beim stark besetzten Ironman 70.3 Boulder für Triathlon-Profi Michael Weiss. Der Niederösterreicher meldet sich nach seinem schweren Radsturz vor zwei Wochen eindrucksvoll zurück und gibt grünes Licht für das Heimrennen am 26. Juni am Wörthersee „Ich bin bereit für das Duell mit Marino Vanhoenacker!“

Vor der letzten Formüberprüfung für den Ironman Austria war bei Michael Weiss das eine oder andere Fragezeichen dabei. Zwei Wochen nach seinem schweren Radsturz – der 35-Jährige musste an Armen und Beinen genäht werden – wusste er nicht, wie sich die Zwangspause auf Form und Fitness ausgewirkt hatte.

Doch die Ungewissheit war in der US-amerikanischen Triathlon-Hochburg schnell verflogen. Bereits in der ersten Disziplin, dem Schwimmen, zeigte Weiss eine ansprechende Leistung, absolvierte die 1,9 Kilometer im Boulder Reservoir ohne Neoprenanzug in 28:12 Minuten. Und das obwohl in den Tagen vor dem Rennen an ein geregeltes Schwimmtraining nicht zu denken war.

Auf dem Rad stellte Österreichs einziger Ironman-Sieger dann eindrucksvoll unter Beweis, dass in Kärnten wieder mit ihm zu rechnen ist und er ein Wörtchen um den Sieg mitreden wird. Weiss knallte auf seiner Zeitfahrmaschine die schnellste Radzeit des Tages auf den Asphalt: 1:55:20 Stunden. Oder anders gesagt: die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der anspruchsvollen 90-km-Schleife betrug fast 47 km/h.

„Ich habe mit Diamondback in den letzten Wochen am Set-Up gearbeitet, das hat sich bezahlt gemacht. Der Wohlfühlfaktor ist unglaublich hoch“, strotzt der Niederösterreicher in seiner stärksten Disziplin wieder vor Selbstvertrauen.

Das nächste Top-Ergebnis vor Augen startete Weiss auch mit Vollgas in den abschließenden Halbmarathon. „Die Beine waren gut, ich konnte gleich zu Beginn einen Gegner überholen und bin das Rennen dann solide nach Hause gelaufen.“ Nach 3:46:56 Stunden überquerte Weiss als Sechster die Finishline. Der Sieg beim Ironman 70.3 Boulder ging an den Australier Joe Gambles.

Wichtiger als das Ergebnis war für den Triathlon-Profi aus Gumpoldskirchen aber die Erkenntnis, dass der Weg zum ersten Saison-Höhepunkt stimmt. „Es kribbelt schon, wenn ich an den Ironman Austria denke. Ich bin auf jeden Fall bereit!“ Am Dienstag fliegt Michael Weiss zurück nach Österreich.






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2017
programmed by NYX | powered by bikeboard.at