Die letzten Stunden

Die letzten Stunden

Der Countdown für die Ironman World Championships 2015 läuft. In wenigen Stunden geht es los, gibt die Kanone am Pier von Kailua-Kona den Start frei. Dann heißt es: It’s on!

Michael Weiss beantwortet hier die wichtigsten Fragen zum Thema finale Vorbereitung auf den großen Saison-Höhepunkt.

Um wie viel Uhr läutet am Race Day der Wecker?

„Normalerweise vier Stunden vor dem Start. Weil auf Hawaii der Start schon um 6:25 Uhr ist, stehe ich ‚erst‘ um 3 Uhr auf. Weil der Tag wird noch lange genug!“

Was passiert in den Morgenstunden in der „Casa Weiss“?

„Im Grunde nicht viel, da die Zeit wie im Flug vergeht“, verrät der Niederösterreicher, der vor der Abfahrt in den eigenen vier Wänden einen kleinen Triathlon absolviert. Bad – WC – Küche.

Was gibt’s vor einem so wichtigen Rennen zum Frühstück?

Cornflakes mit Milch, Banane und Honig. Dazu etwas Kaffee. „Ich bin vorm Rennen nicht der große Frühstücker, das würde zu sehr auf den nervösen Magen schlagen.“

Was passiert, wenn du an die Rennstrecke kommst?

Zuerst geht es zum Bodymarking. Auf Hawaii bekommen alle Teilnehmer ihre Startnummern „gestempelt“. Danach weiter zum Bike. „Ich checke das Falco V noch einmal komplett durch, pumpe die Reifen auf und befülle das Speedfil-System mit GQ-6.“

Hast du vor dem Rennen ein Ritual?

Das Snickers am Bike hat sich bewährt, ist auch in Kona dabei. „Für mich ist das ganze Prozedere in der Wechselzone und dann vor dem Start ein Ritual, das man nur am Wettkampftag macht“, schlüpft der 34-Jährige rund 45 Minuten vor dem Start in seinen blueseventy-Schwimmanzug (Modell PZ4TX Swimskin).

Was passiert dann noch bis zum Start?

Die Profis gehen im Morgengrauen ins Wasser. „Die Sonne versteckt sich noch hinter dem Asphalt, das ist ein ganz spezielles Gefühl, weil man hier sonst nur mit knallender Sonne schwimmt.“ Nach einem kurzen Einschwimmen kommt – bei Wettkämpfen in den USA traditionell – die National Anthem, die amerikanische Hymne. „Spätestens da schießt einem das Adrenalin ein und man spürt den ‚point of no return‘.“ Der Schuss der Kanone ist für den Niederösterreicher „die Erlösung“, spätestens dann gibt es wirklich kein Zurück mehr.






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2017
programmed by NYX | powered by bikeboard.at