Der Kreis schließt sich

newsbild

Michael Weiss hat noch lange nicht genug! Nach seinen beiden Weltmeisterschafts-Rennen auf Hawaii im Oktober – Ironman World Championships in Kona (16. Platz) und XTERRA-WM auf Maui (8. Platz) – kehrt Österreichs schnellster Triathlon-Profi noch einmal auf die Rennstrecke zurück.

In Cozumel, wo am 1. Dezember 2013 eine lange, erfolgreiche Saison mit dem zweiten Ironman-Sieg seiner Karriere begann. Damit nicht genug, legte Weiss auf dem schnellen Kurs eine persönliche Bestzeit hin, die zugleich Streckenrekord ist: 7:55:23 Stunden.

„Es wird nicht leicht, aber ich möchte meinen Titel aus dem Vorjahr gerne verteidigen, fühle mich sehr gut, weiß jedoch auch, dass die Saison schon sehr lange dauert“, so der 33-Jährige vor seiner fünften Langdistanz in 12 Monaten.

„Aber ich habe mich nach Hawaii sehr gut erholt, super trainiert und gehe fokussiert und motiviert an den Start“, will Weiss noch ein letztes Ausrufezeichen setzen, ehe er Anfang Dezember von seiner dreimonatigen „Welt-Tournee“ nach Österreich zurückkehrt.

Die Liste seiner Konkurrenten ist traditionell international und wird angeführt vom Niederländer Bas Diederen und von Viktor Zyemtsev aus der Ukraine, die den Ironman Cozumel jeweils schon als Zweite gefinisht haben. Dazu kommen namhafte und schnelle Profis aus den USA und Spanien. „Starke Gegner sind nichts Neues für mich, das hast du bei jedem Ironman-Rennen. Ich habe sehr gute Erinnerungen an das Vorjahr und freue mich, dass ich wieder hier sein kann.“

Weiss kehrte bereits am 22. November ins direkt an der Rennstrecke gelegene El Cozumeleno Beach Resort zurück, um sich an die heißen Bedingungen und die hohe Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen. Der Wetterbericht liest sich mit 26 Grad Tageshöchsttemperatur und leichtem Wind vielversprechend für ein weiteres schnelles Rennen auf der Urlaubsinsel.






 >> Alle Termine anzeigen

© Michael Weiss, 2017
programmed by NYX | powered by bikeboard.at